Monatsarchiv: September 2006

Wolf At The Door (Meatloaf)

Mit was für einem Aufwand die T-Com ihre neuen Tarife bewirbt und durch Haustürgeschäfte an den Mann zu bringen versucht ist schon mehr als beachtlich. Dabei ist offensichtlich nicht immer T-Com drin wo T-Com drauf steht.

Vor ca. zwei Wochen klingelte es also auch an unserer Tür. Da ich von meiner Frühschicht hundemüde war hatte ich mich gerade etwas hingelegt, konnte aber das beginnende Gespräch zwischen einem jungen Mann und Inkki genau verfolgen. „Ich komme im Auftrag der T-Com. Wir möchten, dass Sie Geld sparen…“, nach dieser dümmlichen Plattitüde als Entrée hätte ich das sich anbahnende Gespräch schon für beendet erklärt. Inkki ist da aber deutlich höflicher, sagte aber direkt von Beginn an, dass Sie keine Änderung des Telefonvertrags will und auch nichts unterschreiben würde. Das hielt den eloquenten Jüngling nicht davon ab so weiterzumachen wie begonnen. Wohin man häufig telefoniere, ob man DSL nutze und Interesse an einer Flatrate habe. Ach ja, ob denn der Ehemann als Anschlussinhaber wohl auch im Haus sei? Freundlicherweise verneinte Inkki das um minen Schlaf nicht zu stören. Ich hörte mir dieses Anbahnungsspielchen noch eine Weile an bis mir dann doch der Kragen platzte.

Klamotten übergestreift und zur Tür geschossen.

Große Augen hinter rahmenloser BWL-Studentenbrille.

Wer er sei und was er wolle.

Dacapo: „Wir möchten, dass Sie Geld sparen…“.

„Haben Sie nicht gehört, dass meine Frau mehrfach gesagt hat, sie wünsche keine Vertragsänderung und werde erst recht nichts unterschreiben?“

„Nun, ich wollte ja nur informieren. Da Sie aber scheinbar kein Interesse haben, gebe ich Ihnen dann wohl mal das was ich hier alles notiert habe.“

„Darum möchte ich bitten und damit ist unser Gespräch beendet!“

Das Geschreibsel haben wir uns dann mal angeguckt. Ihr Antrag für die Umstellung eines Anschlusses auf einen Anschluss mit Spezialtarif über Vertriebspartner an T-Com So schon mal die beunruhigende Überschrift des Papiers. Der eifrige Mann hatte also den Tarif XXL Fulltime/T-Net in Verbindung mit der Country-Flat Finnland für uns ausgesucht. Das wären schon mal knapp 40€ monatlich alleine fürs Telefon gewesen! Die Felder, die für die Unterschrift des Auftraggebers vorgesehen waren hat er der Einfachheit halber mal selber ausgefüllt. Dass er aber so feige war dort Düsseldorf reinzuschreiben und nicht gleich unsere Unterschrift fälschte zeigt, dass ihm noch einiges an Unverfrorenheit fehlt.

Nun sind in diesen Tagen offensichtlich auch Mitarbeiter unterwegs, die tatsächlich von der T-Com kommen. Heute begegnete uns einer im Treppenhaus und bemerkte gleich, dass ich seine Frage ob wir einen T-Com Anschluss hätten, äußerst einsilbig mit „wir sind bestens bedient“ beantwortete. Warum ich denn so abweisend sei. Ich deutete kurz den unliebsamen Besuch von vor zwei Wochen an. Das könne er sich gar nicht erklären. Vielleicht habe ich in dem Fall also etwas unnötig unhöflich reagiert. Ein solcher eher als seriös einzustufender Mitarbeiter war offensichtlich auch kürzlich bei der Chikatze. Jedenfalls hat man sie offensichtlich besser beraten, denn mit “Call&Surf Comfort“, “XXL Fulltime” ist man zwar nicht besonders günstig unterwegs, kann sich aber auch nicht über den Tisch gezogen fühlen.

Ob nun gute oder böse T-Com, ich bin froh wenn ich mit dem ganzen Verein ab Dezember nichts mehr zu tun habe! Ish, ich komme!!!

tags: , , ,

Over The Weekend (Don McLean)

Kurzer Bericht vom letzten Wochenende:

Jesper hatte viel Spaß im Kino. Es war ihm nicht zu dunkel, nicht zu laut und nicht zu lang. Können wir bei Gelegenheit also gerne mal wieder machen.

Das Konzert von Etta Scollo war toll! Eine großartige Stimme und sehr athmosphärische Lieder. Unsere Plätze hätten auch nicht besser sein können. Etta Scollo stand nur etwa fünf Meter von uns entfernt. Allerdings waren vier Zugaben doch eine oder zwei zuviel. Dass die Leute gleich immer so in Raserei verfallen müssen, nur um sich ihre doch ziemlich überteuerten Eintrittskarten nachträglich unbezahlbar zu klatschen.

tags: ,

Or A Movie (Classix Nouveau)

Kleine Programmänderung für heute. TuRU muss heute mal ohne mich auskommen. Wir wollen mit Jesper ins Kino! Er mag mit knapp drei Jahren eigentlich noch etwas zu klein sein, aber zuhause schafft er es auch problemlos sich ’nen kompletten Film anzuschauen, warum also nicht auch im Kino? Seit ein paar Tagen läuft „Oh, wie schön ist Panama“ und der dauert auch nur 73 Minuten. Das wird Jesper locker aushalten.

Einigkeit und Recht auf Freizeit (Elmar Brand)

Das wurde aber auch Zeit. Endlich mal ein paar Tage frei. Die letzte Woche hatte es echt in sich und umso mehr freue ich mich nun erst am Dienstag wieder arbeiten zu müssen.

Bei der Überprüfung meiner ständig laufenden Kosten ist mir aufgefallen, dass ich für Telefon und Internet momentan eigentlich zu viel bezahle. Eine durchschnittliche Telefonrechnung von 35€ plus DSL1000-Anschluss und Flatrate für 23€ macht ja schon 58€. Wenn ich jetzt noch mein Arena-Abo in Höhe von 10€ dazurechne, wird das aktuelle Angebot von ish für mich richtig attraktiv. Da bekommt man für 55€ im Monat eine Telefonflatrate, eine 6MBit-Internetflatrate und dazu noch tividi-komplett! Weniger zahlen und mehr bekommen? Da bin ich dabei, datt is priiima! Außerdem werfe ich dann mein schönes Geld nicht mehr dieser durch und durch unsympathischen T-Com in den Rachen. Eigentlich verlangt ish für die Freischaltung und die Installation der Hardware satte 169€! Wahnsinn und für mich indiskutabel. Momentan werben die jedoch damit auf diese Kosten bis Ende Oktober zu verzichten. Nun läuft mein bisheriger DSL-Vertrag bei Freenet noch bis Anfang Dezember. Also habe ich mal bei ish angerufen und dort hat man mir mitgeteilt, dass auf die 169€ nun also sogar bis Ende 2006 verzichtet wird. Also werde ich da im Dezember einsteigen. Hoffentlich klappt dann auch technisch alles. Es heißt, die Installation würde bis zu vier Stunden dauern und bei dem maroden Zustand aller technischen Geräte und Leitungen in diesem Haus würde es mich gar nicht wundern wenn es am Ende hieße: Nee, da is hier nix zu wollen. Datt wrid nix!


Wenn Ihr mal einen Blick auf die Page Ich esse…lecker! werft, dann findet Ihr da eines unserer neuen Lieblingsessen. Tagliatelle mit Zuckererbsen und Walnüssen. Unheimlich lecker!!!

Morgen habe ich volles Programm. Am Nachmittag geht es erst zu TuRU gegen SW Essen und am Abend gehen wir dann zu dem Etta Scollo Konzert. Bin mal sehr gespannt.

Gestern hatte ich größte Befürchtungen meine Musikfestplatte hätte ihren Geist aufgegeben. Sie macht extrem unangenehme Geräusche und wurde anschließend vom System nicht mehr gefunden. Was wäre das für ein Drama gewesen. Meine komplette CD-Sammlung habe ich da in gerippter Version und von den Downloads, die ich noch gar nicht auf CD gebrannt habe mal ganz zu schweigen. Habe eben einfach mal alle Steckerverbindungen gelöst und wieder verbunden und siehe da: alles klappt wieder. Puuh!!!

tags: , , , ,

Perfect View (Meredith Brooks)

Heute ist wieder Papa-Tag! Die Mama haben wir arbeiten geschickt und uns dann mal Düsseldorf von oben angeschaut. Ein Ausflug auf den Rheinturm stand auf dem Programm, wobei der Begriff Ausflug natürlich reichlich übertrieben ist, wohnen wir doch gerade mal zehn Gehminuten vom Ziel entfernt. Jesper war so halbwegs beeindruckt, noch spannender als die Aussicht fand er dann aber doch den Cola- und den Eisautomaten. Ausserdem hat er noch mit einem kleinen Mädchen mit Migrationshintergrund angebandelt und sich todesmutig auf die schrägen Fensterscheiben gelegt. Hier ein paar Eindrücke:

tags: , , , ,

Sunday League Footy (Chumbawamba)

 

Momentan ist mein Dienstplan prima auf den Spielplan der Oberliga Nordrhein abgestimmt und ich kann regelmäßig zu den TuRU-Heimspielen. Nach und nach wird nun auch der Rest der Familie von mir zwangsinfiziert. Nachdem beim letzten Mal Jesper mitgeschleift wurde, hat sich am letzten Sonntag Elmar bereiterklärt mit mir in die Niederungen des Amateurfussballs abzusteigen. Und es hat sich mal wieder gelohnt. Die richtig schlechten Spiele scheint TuRU grundsätzlich auswärts abzuliefern; bisher Null Punkte auf fremdem Platz.

Gegen den Bonner SC gab es nun ein 2-2. Etwas enttäuschend weil TuRU bis zwei Minuten vor Schluss noch geführt hatte, aber es war ehrlich gesagt schon verdient. Nach dem Spiel haben wir dann in der Vereinsgaststätte noch den in Düsseldorf wohlbekannten Telefonbau-Schneider (Mr.TuRU) gesehen, wie er mit Reinhold Fanz (ehemals richtiger Trainer, jetzt bei Bonn) die dritte Halbzeit beging. Für die Vereinsfinanzen habe ich auch was getan indem ich eine TuRU-Uhr gekauft habe, die nun unsere Küche schmückt. Genauso stellt man sich als Herr in den besten Jahren einen Sonntagnachmittag vor!

tags: , ,

Dragon On The Sea (Ayreon)

[grouper=mtg/mtgPlayer.swf?gvars=vurl~http%3a%2f%2fgrouper.com%2frss%2fflv.ashx%3fid%3d1531568_rf%7e694434_vfver~8_ap~0_extid~-1;321;265]
Add a video comment to this video