Monatsarchiv: November 2006

New Toy (Lene Lovich)

Vertragsverlängerungen beim Mobilfunkanbieter sind was Feines, lassen sich die Funker diese Form der Zuneigungsbekundung doch immer auch was kosten. Obwohl mein Vertrag bei o2 noch ein Jahr läuft wurde mir also nun ein schickes neues Handy angeboten. Ganz doof bin ich ja nicht und mir ist der Hintergrund dieser Sonderaktion schon bewußt. o2 hat ein neues Tarifsystem entwickelt, das besonders den Kunden mit geringem Gesprächsaufkommen gefallen wird. Also will man nun erst mal die Kunden bei ihren bisherigen Verträgen mit monatlicher Grundgebühr halten. Das ist für mich aber kein Problem. Lieber zahle ich 10€ im Monat quasi für nichts und bekomme dafür ein Handy, das ich mir sonst nie leisten könnte oder würde, als dass ich ohne Grundgebühr mit einem älteren Modell unterwegs bin. So kam es also, dass vorgestern mein Sony Ericsson w850i eintraf.

Ein tolles Walkman-Handy inklusiver einer Speicherkarte mit einer Kapazität von 1GB. Da passt schon mal ne Menge drauf und mein Palm Zire 31 hat als MP3-Player nun ausgedient, hat aber als elektronisches Filofax immer noch seine Daseinsberechtigung. Jetzt hat der Papa wieder was zum spielen!

Amok (Such A Surge)

So, so. Nach dem sog. „Amoklauf von Emsdetten“ will der Herr Wulff nun also „Killerspiele“ verbieten. Das zeugt mal wieder von einem unfehlbaren Gespür dafür, sich die unqualifizierten Überzeugungen der Stammtische der Republik zu Eigen zumachen. Der Gewalttäter hat also Counterstrike gespielt. Okay. Vielleicht sollte man auch mal nachforschen ob er einen Hang zu Schokoriegeln einer bestimmten Marke oder zum Konsum von Krimiserien im Fernsehen hatte. Wenn sich dieser Verdacht bestätigt, dann fordere ich das umgehende Verbot von Snickers und CSI!

Mal im Ernst. Niemand wird bestreiten, dass Menschen mit einem ausgeprägten Gewaltpotenzial überproportional gerne Ego-Shooter spielen. Der Umkehrschluß, Ego-Shooter-Spieler hätten grundsätzlich ein gesteigertes Gewaltpotenzial, ist jedoch nicht nur unzulässig, sondern ausgesprochen dumm. Noch dazu stellt sich die Frage ob Herr Wulff  bereits im 21. Jahrhundert angekommen ist. Es sollte ihm mal jemand sagen, dass online alles, aber auch wirklich alles zu bekommen ist. Verbot hin oder her.

Die taz bringt es in gewohnter Art mal wieder auf den Punkt: „Jetzt laufen Politiker Amok“.

Live Forever (Oasis)

Oasis ist eine meiner absoluten Lieblingsbands und wird es immer bleiben. Bei Spiegel-Online habe ich nun ein Interview mit Noel Gallagher gefunden, das mich in dieser Einschätzung nur bestärkt. Was er hier zur Qualität der letzten Oasis-Platten sagt ist so entwaffnend ehrlich, dass es mich nur zu einem noch größeren Fan macht:

SPIEGEL: Auf Ihrer Retrospektive sind weitaus mehr alte als neue Lieder. Waren Oasis früher besser?

Gallagher: Das weiß doch jeder. Warum um den heißen Brei herumreden? Ich könnte mich jetzt ins Zeug legen, um Ihnen klarzumachen, dass wir von Platte zu Platte besser werden – aber wir wissen alle, dass das nicht wahr ist. Ich habe begriffen, dass ich eine Nummer wie „Live Forever“ nicht mehr schreiben kann.

SPIEGEL: Eine bittere Erkenntnis?

Gallagher: Das ist eine Frage des Alters. Ich bin nicht mehr 21, sondern 39. Ich bin ein anderer Mensch geworden, und mein Leben ist sehr viel weniger aufregend. Nehmen Sie die Rolling Stones, die sind seit Jahrzehnten von ihrer Bestform entfernt und haben ihre besten Lieder geschrieben, als sie in den Zwanzigern waren. Die Beatles haben noch viel schneller abgebaut. Eine späte Platte wie „Abbey Road“ ist absoluter Schrott.

Das hat einfach Klasse!

News! (Soundgarden)

Nur ein kurzes Update:

  • Silja schläft immer noch die meiste Zeit des Tages. Wie man fachgerecht eine Windel befüllt hat sie allerdings auch schon bestens raus. Zur Erleichterung beim Spazieren oder Einkaufengehen haben wir jetzt ein Buggyboard. Jesper hat großen Spaß daran.
  • Mein Urlaub ist seit Montag wieder beendet und ich bin voll im Messestress gelandet. Wenn die Medica vorbei ist werden deutlich ruhigere Tage anbrechen und ausserdem habe ich im Dezember ja schon wieder Urlaub.
  • Seit Sonntag sind wir unter die Hobbysänger gegangen. Inkki hat mir zum Geburtstag die SingStar 80er Jahre Edition geschenkt und seit dem gibt es kein Halten mehr. Ein Hit wird nach dem anderen geschmettert bis die Mikros glühen.
  • Mein neuentdeckter Hang zum Amateurfussball wird immer ausgeprägter. Letztens war ich doch tatsächlich bei einem Spiel der zweiten Mannschaft von TuRU und die spielen in der 6. Liga. Aber was soll ich sagen? Es hat richtig Spaß gemacht.
  • Letzte Woche habe ich den wahrscheinlich lustigsten Film der letzten 200 Jahre gesehen. Noch nie habe ich im Kino so oft und so laut lachen müssen wie bei diesem Film. Kostprobe gibt’s hier.

Airplane (Janis Joplin)

Sorry, dass hier in letzter Zeit so wenig zu lesen ist, aber mit dem ollen Analog-Modem macht das alles keinen Spaß. Die Seite mit den täglichen Futterfotos konnte ich auch schon ewig nicht mehr aktualisieren.

Es gibt aber auch eine richtig gute Nachricht. Seit heute sind die Air Berlin Flüge Düsseldorf-Helsinki im nächsten Frühjahr buchbar. Also haben wir schnell zugeschlagen und für die komplette Familie gebucht. Schlanke 180€ hat’s für 2 Erwachsene, 1 Kind, 1 Baby gekostet. Für Hin- und Rückflug versteht sich! Am 07.05.07 gehts los und dann haben wir eine komplette Woche Helsinki vor uns. Und was für eine! Nicht nur dass wir Mommo und Freunde treffen werden, es findet am 12.05.07 auch der Eurovision Song Contest in der Hartwall Areena Helsinki statt. Jetzt haben wir noch etwas Zeit uns zu überlegen ob uns dieses Erlebnis wirklich ein paar Hundert Euros wert ist. Selbst wenn nicht wird es toll sein in dieser Woche in der Stadt zu sein und Tickets für die eine oder andere Probe werden auf jeden Fall erschwinglich sein.

technorati tags:, , , ,

Blogged with Flock

Back Again (Reamonn)

Meine Probleme mit der Internetverbindung sind zwar längst noch nicht behoben, aber nun kann ich wenigstens per 56k-Modem online gehen. Das ist ein Surf-Feeling wie aus dem letzten Jahrhundert und jetzt weiß ich eine DSL-Leitung erst wieder richtig zu schätzen.

Mir ist zu Ohren gekommen, dass mancher auf seinem Rechner keine Videos ansehen kann, bzw. bei PCs vom Arbeitgeber ansehen darf. Darum zeige ich also hier auch noch mal ein paar Fotos von Silja.

Noch im Krankenhaus und (wie eigentlich 22 Stunden am Tag) schlafend. Klar, von solchen Strapazen muß man sich ja auch erst mal erholen.

Bereit zur Spazierfahrt. Etwas unpassend in bleu gewandet, aber die Frauen von heute sind ja schließlich emanzipiert.

Seit einer Woche zuhause und so langsam bleibt Silja auch mal etwas länger wach um sich die neue Umgebung anzuschauen.

Gestern war ein großer Tag für Jesper. Er war mit seiner selbst gebastelten Bonbon-Laterne beim Martinszug.

Herzlichen Dank auch auf diesem Wege für die vielen Glückwünsche die uns per Blog-Comment, Post, Telefon oder SMS erreicht haben!!!

With Arms Wide Open (Creed)

Über eine Woche ist Silja mittlerweile alt und erst jetzt komme ich dazu etwas zu schreiben und ein paar Bilder online zu stellen. Wem habe ich das zu verdanken? Der unfähigsten Firma des Universums, der T-Com! Die haben es geschafft mit zunächst die Telefonleitung abzustellen, diese wieder aufzuschalten und mir gleichzeitig das DSL abzudrehen. So ist es auch bis jetzt noch und zwar auf unabsehbare Zeit! Umso froher bin ich nun mal Elmars Internetverbindung nutzen zu können und ein Lebenszeichen von uns geben zu können. Diese T-Com Geschichte ist nach ihrer Beendigung den einen oder anderen Extra-Eintrag wert. Darum einstweilen nur die allgemeine Warnung: Achtung, Stümper am Werk! Niemals T-Com!!!

 

Silja ist also am Morgen des 30.10.2006 auf die Welt gekommen. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ich gegen 02:30h von Inkki mit den Worten: „Es geht los!“ geweckt. Diese Worte ließen wenig Deutungsspielraum. Inkkis Freundin Claudia brachte uns entsprechend sofort ins Krankenhaus und nahm Jesper mit zu sich nach Hause. Was für eine Erleichterung! Zunächst ging alles etwas schleppend los und bis 07:00h waren nur kleine Fortschritte zu sehen. Wir machten uns schon mit dem Gedanken vertraut, es könne sich alles bis zum Nachmittag hinziehen und ich habe erst mal Entbindungsproviant bei einer benachbarten Brötchenbude organisiert. Ab 08:00h nahm die ganze Angelegenheit dann aber doch überraschend Fahrt auf und um Punkt 09:14h war Silja da. 3600g schwer, 52cm groß und alles dran. Einen besseren Tag als Montag, den 30.10. hätten wir uns gar nicht vorstellen können, war das doch mein erster Urlaubstag und Überlegungen was geschen sollte falls das Baby während einer meiner Schichten kommen würde, waren hinfällig geworden.


Seit Freitag sind die beiden nun wieder zuhause. Jesper ist ganz stolz auf sein Baby, hält es aber dennoch für nötig seine Eltern durch ununterbrochene Nervattacken darauf hin zu weisen, dass er hier im Hause die älteren Rechte hat. Da müssen wir jetzt einfach durch. Das hat sich bestimmt auch bald eingespielt. Silja selber ist momentan noch sehr pflegeleicht, verschläft sie doch den Großteil des Tages und wird nur bei aufkeimendem Hunger wach. Eine unangenehme Eigenart hat sie allerdings schon entwickelt. Ihre Phase größter Aktivität fällt jeden Tag in die Zeit zwischen 22:00h und 01:00h, also just in die Stunden, in denen sich die Eltern für gewöhnlich zur Ruhe betten. Da müssen wir wohl bald mal ein erstes ernstes Wörtchen mit ihr sprechen.